ferrytoweb.info


SQL


SQL ist nach wie vor die Datenbanksprache.
Allerdings merkt der Anwender davon in der Regel nichts. Anwender ist bespielsweise der Besucher eines Online-Shops. Man sieht Produkte, füllt den Warenkorb (oder auch nicht), kauft ein (oder auch nicht) und steht dabei im Dialog mit dem Shopprogramm (bzw. der Shop-App).
Letztendlich ist die Shop-Software der Anwender von SQL, es generiert SQL-Statements und verarbeitet die Datenbankantworten. Damit ist SQL für den Programmierer notwendig, der datenbankbasierte Webanwendungen programmieren will.
Wir reden hier über Relationale Datenbanken wie z.B. MySQL Community Edition. Relationale Datenbanken decken nach wie vor den größten Teil des weltweiten Datenbankbedarfs ab.
Bestimmte Anwendungen benötigen keine Relationale Datenbank, sie kommen mit anderen Datenstrukturen aus. Solche Datenstrukturen werden unter dem Begriff NoSQL zusammengefasst, wobei NoSQL heute als Not Only SQL (Nicht Nur SQL) verstanden wird.
Ein Ersatz für relationale Datenbanken, und damit auch für SQL, ist nach wie vor nicht in Sicht.
Daher kann man die relationale Datenbanktechnik mit SQL als eine Basistechnologie der elektronischen Datenverarbeitung verstehen, die auf unabsehbare Zeit Bestand hat. Es lohnt sich, in das Verstehen dieser Technologie zu investieren.

Anfang der Entwicklung

Edgar F. Codd schuf bis Ende der 70er Jahre das Relationale Modell. Damit war beabsichtigt, ein Modell für die Datenbanktechnik zu entwickeln.
Es sollten universelle Routinen geschaffen werden, mit denen man jede Art von Daten verwalten kann. Letztendlich sind solche Routinen mit SQL Realität geworden.
Codd erkannte, dass man solche Routinen nur definieren kann, wenn die Daten in einer bestimmten Struktur vorliegen. Also galt es eine Struktur zu finden, in der man jede Art von Daten unterbringen kann. Herausgekommen ist das Relationale Modell.
Es hilft nichts: um SQL zu verstehen und zu handhaben, muss man das Relationale Modell
- genauer: das Entity-Relationship-Modell - verstanden haben!
Jedoch fassen wir uns so kurz wie möglich, aber immer leicht verständlich - versprochen!